schule mit respekt.

teachers are respectable only as they respect

Zeig Dich!

Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, bevor ich das erste Mal vor eine Klasse getreten bin. Mein Herz klopfte ohnehin schon bis zum Hals und als mir der stellvertretende Schulleiter auf dem Weg zum Klassenraum auch noch erzählte, dass es sich um eine „etwas schwierige“ Klasse handele, mit der die meisten nicht so gut zurecht kämen und der Mathelehrer in der Stunde zuvor wieder mit Gegenständen beworfen […]

Weiterlesen →

Im Gefühl abgeholt.

Keiner von uns mag sie, die Ausbrüche von Wut, Ärger und Frust. Auch Angst und Traurigkeit gehören bei den meisten von uns vermutlich nicht zu den Lieblingsgefühlen. Weder bei uns selbst, noch wenn andere sie ausdrücken. Insbesondere dann nicht, wenn man sich, in der Situation sieht, prompt darauf reagieren zu müssen und das – wie im Schulalltag – eben auch meist mit Zuschauern und der Uhr im Nacken. Das lässt den […]

Weiterlesen →

Das Prinzip der Kooperation.

Wenn Kinder Regeln nicht befolgen, nicht tun, was man ihnen sagt, wird ihnen schnell unterstellt, sie seien bockig, trotzig, renitent, schlecht erzogen. Oder mindestens lasse ihr Sozialverhalten zu wünschen übrig, so dass man annehmen müsste, sie hätten, was Kooperation mit Erwachsenen angeht noch einiges zu lernen. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Kinder kooperieren – und zwar von dem Moment ihrer Geburt an. Wir werden als soziale Wesen geboren, denn […]

Weiterlesen →

Schule in Beziehung.

Es war ruhig in letzter Zeit auf diesem Blog. Passiert ist dennoch einiges… in meinem Kopf, Herz und rund um meine Schulvision. In der Zwischenzeit bin ich selbst Mama geworden und arbeite nach zwei Jahren Elternzeit wieder. Aber vielleicht fang ich noch ein Stückchen weiter vorne an. Meine ganz persönliche Schulvision hat erste bewusste Züge angenommen, als ich studiert habe, um Lehrerin zu werden – und noch mehr mit meinen […]

Weiterlesen →

Sanktionssackgassen und Verstehenschancen.

Sie provozieren, sie widersetzen sich, sie stören, sie ärgern, sie mobben, sie fordern heraus. Die so genannten „Problemschüler“ rauben vielen Lehrern den letzten Nerv und bringen sie an ihre Grenzen. Die meisten Schulen haben ausgeklügelte Reaktionskataloge entwickelt, um das abweichende Verhalten dieser Schüler zu sanktionieren. Auf Ermahnungen folgen Strafaufgaben oder -Dienste, Disziplinarkonferenzen und wenn nichts mehr geht, bleibt nur noch der Schulverweis. Andere Lehrer, die die Hoffnung nicht aufgeben wollen, begeben sich […]

Weiterlesen →

Grenzrespekt.

Alle Schüler wollen sie, wenn auch manchmal ohne es zu wissen – erst von ihren Eltern und später auch von ihren Lehrern. Und wenn sie sie nicht sehen, rufen sie so lange danach bis sie spürbar werden: Grenzen. Warum wünschen sich Kinder Grenzen, wenn sie ohne sie doch machen könnten, was sie wollten? Warum ist Schülern ein Lehrer, „der sich auch mal durchsetzen kann“, deutlich lieber, als einer, der versucht, […]

Weiterlesen →

Bedürfnisse im Fokus.

Was haben eigentlich alle Konflikte gemeinsam? Und warum bleibt bei dem Versuch einer Konfliktbewältigung oftmals eine der beiden Parteien auf der Strecke? Wie kann man Konflikte niederlagelos auflösen? Jeder Mensch hat sie und auch wenn er sich über sie nicht immer bewusst ist, spürt er dennoch ihre Auswirkungen. Sie sind die treibende Kraft eines jeden Verhaltens: Bedürfnisse. Sie spornen uns an, Dinge zu tun oder zu unterlassen, auf bestimmte Art […]

Weiterlesen →

„Lob der Schule“ (Bauer)

Gleich zu Beginn stellt Joachim Bauer klar, dieses Werk solle keine Antwort auf Bernhard Buebs „Lob der Disziplin“ sein. In dem viel diskutierten Bestseller hatte der Autor die Abkehr von antiautoritären Erziehungsmethoden gefordert und dafür plädiert, „dienende“ Tugenden und insbesondere die Disziplin in Schulen wieder aufleben zu lassen. An vielen Stellen in „Lob der Schule“ wird jedoch deutlich: Bauer distanziert sich klar von Buebs pädagogischer Philosophie und steht für eine […]

Weiterlesen →

„Jedes Kind ist hochbegabt“ (Hüther & Hauser)

Ist jedes Kind hochbegabt? Gerald Hüther & Uli Hauser vertreten diese Ansicht… und sie haben mich überzeugt! =) Der Titel mag suggerieren, dass es um ein Rezept für noch mehr „höher – schneller – weiter“ ginge … und dass es jenen Helikopter-Eltern Aufwind gäbe, die immer schon wussten, dass ihr Kind bestimmt doch ein verkanntes Genie sei, oder sich doch zumindest zu einem entwickeln sollte. Es geht zwar auch darum, […]

Weiterlesen →

Kränkung durch fehlende Anerkennung.

In kaum einem Beruf sind Burnout und andere Belastungssyndrome weiter verbreitet als im Lehrerberuf. Aber warum wird dieser Beruf vielfach als so außergewöhnlich stressig erlebt? Die individuellen Gründe sind zahlreich und vielfältig. Aus Sicht des Psychotherapeuten und Buchautors Joachim Bauer wird das hohe Stresslevel bei Lehrern vor allem durch das unausgewogene Verhältnis von Verausgabung und Anerkennung verursacht. Eine geringes Maß an Wertschätzung stehe stetig steigenden fachlichen, körperlichen und psychologischen Anforderungen gegenüber […]

Weiterlesen →